Best Practice - Frauen meistern ihren beruflichen Wiedereinstieg

Die KoStellen begleiten und fördern Frauen in ihrer beruflichen Entwicklung. Wir begleiten Frauen mit ihren ganz individuellen Lebens- und Berufswegen. Der berufliche Wiedereinstieg gelingt auf verschiedenen Wegen, einige Fallbeispiele haben wir hier veröffentlicht, exemplarisch für viele andere. Unser Dank gilt den Frauen die sich bereit erklärt haben, ihre persönlichen Erfahrungen mitzuteilen, damit auch andere Frauen von ihren Erfahrungen und Tipps profitieren können. 

Die Interviews führte Kirsten Adomßent von der KoStelle Landkreis Harburg in den Jahren 2018 und 2019. Falls Sie selbst Ihre eigenen Erfahrungen weitergeben möchten, nehmen Sie gern Kontakt auf, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

beutnerweb

Ulrike Beutner absolvierte eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und anschließend zur Groß- und Außenhandelskauffrau. Sie war 8 Jahre als Büroallroundkraft tätig, bevor sie Mutter von drei Kindern wurde und ihre Berufstätigkeit für 17 Jahre unterbrach.

bestpr2Gymnasiallehrerin (51 J.)

Lehramtsstudium, Journalismus, mit 41 Jahren und als Mutter von drei Kindern Referendariat und beruflicher Einstieg als Lehrerin.

Was haben Sie beruflich vor Ihrer Familienphase bzw. Ihrem Wiedereinstieg gemacht?
Abitur, Buchhändlerlehre, Studium Lehramt mit den Fächern Deutsch und Philosophie, parallel freie Mitarbeiterin in einer Lokalredaktion der Westdeutschen Zeitung, Abschluss mit 1. Staatsexamen.

siebenbrodtwebDorit Siebenbrodt lernte Reiseverkehrskauffrau und absolvierte ein Wirtschafts-Studium mit den Schwerpunkten Tourismuswirtschaft sowie Rechnungs- und Finanzwesen. Nach langjähriger Leitung in der Schneverdingen-Touristik wechselte sie für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie in eine Teilzeit-Tätigkeit in Lüneburg - heute ist sie in Vollzeit bei der IHK tätig.

welschofwebDie Diplom-Oecotrophologin (Jahrgang 1964) und Mutter zweier Kinder Ute Welschof machte Karriere in der Pharmaindustrie und als selbständige Führungskräftetrainerin. Danach erfolgte ein Wechsel in die pädagogische Betreuung von Grundschulkindern.

 

bestpr1Diplom-Pädagogin (42 J.)
Bildungsreferentin in leitender Position und Mutter von 2 Kindern

Der Jobeinstieg nach dem Studium der Diplompädagogik in die Weiterbildungsbranche begann mit freiberuflichen Arbeitsverhältnissen, abgelöst von befristeten Verträgen in Teilzeit.