Die Koordinierungsstellen Frau & Wirtschaft Lüneburg.Uelzen und Landkreis Harburg unterstützen Frauen mit geeigneten Angeboten bei einem beruflichen Wiedereinstieg und in der beruflichen Laufbahn.

In Niedersachsen gibt es derzeit 25 Koordinierungsstellen. Die KoStellen wirken als Bindeglieder zwischen regionaler Wirtschaft, dem Arbeitsmarkt und den im Einzugsgebiet lebenden Frauen. Jeder Koordinierungsstelle ist ein Verbund oder Netzwerk regionaler Unternehmen angeschlossen.

Frauen, insbesondere Berufsrückkehrerinnen nach der Elternzeit, können sich in allen berufsbezogenen Fragen an die KoStelle wenden. Die KoStelle Lüneburg.Uelzen berät an den Standorten Lüneburg und Uelzen und führt dort auch berufsbezogene und arbeitsmarktorientierte Kurzseminare und Vorträge durch. Sie initiert Weiterbildungsmaßnahmen, die sich speziell an Frauen richten, z.B. bei der Volkshochschule. Weiterhin führen die Koordinierungsstellen  die Geschäftsstelle für ihre Unternehmensverbünde. Der Unternehmensverbund Lüneburg.Uelzen und das Unternehmensnetzwerk Landkreis Harburg engagieren sich für familienbewusste Personalpolitik und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch die Initierung verlässlicher Ferienbetreuung von Grundschulkindern.

Der Projektträger feffa e.V. ist seit 1990 mit Projekten der beruflichen Bildung, Beratung und Existenzgründung für Frauen in der Region aktiv.

Kofinanzierungspartner der Koordinierungsstelle Lüneburg.Uelzen sind die Stabsstelle für Wirtschaftsförderung, Landkreis Uelzen und die W.LG Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Stadt und Landkreis Lüneburg, für den Förderschwerpunkt "Berufliche Integration geflüchteter Frauen" zusätzlich die VHS REGION Lüneburg. Kofinanzierungspartner der Koordinierungsstelle Landkreis Harburg ist die Stadt Buchholz sowie der Landkreis Harburg.

Gefördert werden die Koordinierungsstellen vom Land Niedersachsen und dem Sozialfonds der Europäischen Union.    

Label EU ohne Unterzeile web 180